Auch das noch: NPD stellt nationaldigitale Denkfabrik vor

Die NPD liegt voll im Trend und hat das Thema Netzpolitik für sich entdeckt. Der bislang kaum in Erscheinung getretene “Arbeitskreis Weltnetz” der rechtsextremen Partei hat heute eine eigene digitale Denkfabrik mit dem Namen “Weltnetz 88” gegründet. “Wir wollen der Volksgemeinschaft ihr Weltnetz zurückgeben, Rückhalt bieten in dieser epochalen Umbruchsphase und das deutsche Volk im Weltnetz stärken” so eines der Gründungsmitglieder. Man habe diese nationaldigitale Offensive gestartet, um zu zeigen, dass die NPD auch in diesem Themenfeld wichtige Impulse geben kann. Das Weltnetz sei nun in der Wirklichkeit des Volkes angekommen, zigtausende Kameraden nutzten schon heute die neuen Möglichkeiten – hierbei wolle man Boden gewinnen und das Netz im Sturm erobern, so das Gründungsmitglied weiter.

Zu den Programmpunkten von W88 zählen der Kampf gegen die Überfremdung des Weltnetzes, der völkische Datenschutz, die digitale Todesstrafe für Kinderschänder, ein öffentlich zugängliches Zentralregister für Ausländer, die Schaffung digitaler Gedenkstätten, die Ausgliederung von Ausländern aus sozialen Netzwerken und das Verbot von Internetkriminalität.

In der Pressemitteilung des neuen Vereins heißt es:

W88 hat sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung und den Erfolg des Weltnetzes aktiv, kämpferisch und national mitzugestalten. W88 versteht sich als nationaldigitale Denkfabrik, die über das reine Nachdenken hinaus mit Vehemenz politische Veränderungen erreichen will. Die inhaltliche Ausrichtung von W88 orientiert sich an den Grundwerten Arbeit, Volk, Familie, die es vor dem Hintergrund der Digitalisierung neu zu erwecken gilt.

Zum Erreichen dieser Ziele soll eine Vielzahl von Formaten entwickelt werden, die sowohl Reallebensaktivitäten wie Auf- und Gedenkmärsche, E-Buchprojekte, Informationsveranstaltungen wie auch das Betreiben von digitalnationalen Netztagebüchern, Weltnetzseiten und anderen Mobilisierungswerkzeugen umfassen. Hierbei soll für die nationale Sache eine vollkommen neue Basis geschaffen werden.

geschrieben von: Mikael in den Fahrt

Der im niederländischen Groningen geborene Mikael in den Fahrt will die “bourgeoise Monotonie von Metronaut von allen Seiten aufbohren”. Seit 2010 schreibt der gelernte Volkswirt sporadisch für Metronaut.

30 Kommentare

  1. nk says:

    Mich würde ja mal interessieren, wie offiziell die 88 begründet wird.

  2. nk says:

    LOL „digitalnational“ lese ich ja jetzt erst. Was für’n Scheiß! :D

  3. webrebell says:

    In einem globalisierten von nationen und Herkunft befeiten Internet, mal abgesehen von möglichen Sprachbarrieren, ist das Internet in keinster Weise völkisch oder national.

    Der digitale Blitzkrieg gegen Polen wird in Zukunft durch Aufrufen aller polnischer Domains gewonnen. *göbbel*

    Nein, was für eine schwachsinnige Kampagne dieser Möchtegern-Nazis! Erheiternde Lektüre zu meinem allmorgendlichen Kaffe im Asylantenheim.

    Gute Morgen!

    webrebell

  4. Philipp says:

    Für das Plakat mit dem F drauf dürfte sich Facebook interessieren.
    Weiß jemand, wie man denen Copyrightverletzungen petzt?

  5. Sebastianyeye says:

    Jetzt sind sie ganz verrückt geworden…

  6. vehtoh says:

    @Philipp War auch mein erster Gedanke. Vielleicht gibt´s das Plakat ja irgendwo mit “like” – äh “mögen” button. wenn man oft genug klickt, sollte fb das doch mitbekommen.

  7. meandcat says:

    Ihr solltet nicht alles glauben was ihr im “Weltnetz” lest. Das ist ne Satire…

  8. Jo says:

    Am schönsten finde ich ja die stelle: “[…]Verbot von Internetkriminalität”

    Was für ein Schwachsinn….

  9. Alexander says:

    Die 88 steht doch ganz klar für das Jahr, in dem Robert T. Morris das Internet mit dem ersten Wurm zum Stillstand gebracht hat. (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Morris_Worm.jpg)

  10. Baekkerr says:

    Danke NPD, jetz hab ich noch die ganze nächste Woche was zu lachen
    (und es soll echt Leute geben, die diesen Idiotenverein verbieten
    wollen)

  11. Baul says:

    gebe meandcat recht…
    “gegen die Überfremdung des Weltnetzes”. So dämlich kann doch niemand sein… oder?

    Schön gemacht! Danke, ihr Metronauten :)

  12. dede says:

    Überfremdung des Weltnetzes ??? wtf wollen die den totaaaalen schwachsinn oder was ?

  13. … wäre fast darauf reingefallen 8^)
    Gratulation – Prima gemacht!

  14. vera says:

    Machmal muss man euch einfach lieb haben.

  15. Martin says:

    Sehr fein.

  16. In der Tat: You got me. Kudos.

  17. Isarmatrose says:

    Es klingt wie ein schlechter Witz, hätte aber, wenn es echt ist, durchaus das passende NPD-Niveau. Bin etwas verwirrt.

  18. Oliv3r says:

    An dieser Stelle sollte man natürlich die vorbildliche Arbeit der GEMA und der Contentmafia nicht unerwähnt lassen, die bereits jetzt aktiv für den deutschen Sonderweg kämpft und die deutsche Jugend z.B. auf Videoplattformen vor zersetzender Negermusik schützt.

  19. latin says:

    Jeder, der sich gerade lustig macht, fickt sich selbst ins Knie, denn jeder Dulli erkennt, daß es sich dabei um einen Fake handelt. Wird mittlerweile auch langweilig. Wird Zeit sich was neues auszudenken, es ist nicht automatisch alles lustig wenn man eine 88 hinten dran hängt.

    Vielleicht mal weniger die BILD lesen und dann würde man auch ausschließen können daß die NPD – insbesondere jetzt nach dem Wechsel des Vorsitzenden – irgendwelche 88er Arbeitskreise ins Leben ruft.

    Ich glaub wenn hier aufm Blog oder wahlweise auch in der BILD berichtet wird, daß Cyber-Hitler mit seinen Alien-SS-Truppen von der dunklen Seite des Mondes oder aus der hohlen Erde kommt um uns alle restlos auszurotten, glaubt es der Großteil hier auch und kackt sich in die Hose?

  20. latin says:

    @ Oliver

    Welche Negermusik meinste? Die Gute oder die, mit der die Industrie uns ungefragt belästigt?

  21. BraverBundesbuerger says:

    Es müsste ein sich für diese Idee verantwortlich zeichnendes Satiregenie schon traurig stimmen, dass manche seine Genialität verkennen und diese angebliche NPD-Initiative für echt halten.

    Der Ganze ist zwar ein bisschen platt, was die Verantwortlichen jetzt mit einer Annäherung an NPD-Niveau zum Zwecke der Authentizität begründen könnten, jedoch musste ich bei “Ausgliederung von Ausländern aus sozialen Netzwerken” schon heftig lachen! Und die Floskel “Nationaldigital” ist vorgemerkt!

    Ungeachtet des Verdachts, dass der Schreiberling und seine Bewunderer hier Zeugnis mangelnden geistigen Tiefgangs im Verständnis weltanschaulicher Programmatik ablegen und aus einer gewissen Niedertracht naive Schäfchen in die Irre führen, ist das hier allemal erheiternder als dieser öde Storch Heinar-Kram.

    Gruß

  22. MK says:

    Da seid ihr alle einem Witz aufgesessen, denn mit der NPD hat das alles nichts zu tun. Nur die Photomontage ist gelungen. Da hat wohl einer zuviel Zeit…

  23. Liegnitz says:

    [Nazikommentar und Naziparolen gelöscht: Anmerkung der Moderation]

  24. Beate says:

    Das sieht doch sehr nach Faschingszeitung aus :-)

  25. Jan Schejbal says:

    Das Problem ist, dass Satire und echte NPD-Aktionen oft schwer zu unterscheiden sind.

  26. dot tilde dot says:

    heißt das nicht eigentlich legnica?

    .~.

  27. Sven Kugel says:

    Völlig durchgeknallt. Ist das die neue Apfel-Politik? 88?
    Wo sitzen denn die 130 VS-Schlapphüte? Alle in Sachsen und Berlin?

    Oder: Wie blöde ist denn die Truppe?

  28. Frank Mehdorn says:

    schöner Fake, aber ein bissl zu dümmlich geschrieben (digitale Todesstrafe?)

Hinterlasse einen Kommentar