Infografik: Warum Pfefferspray verboten werden sollte


Pfefferspray ist die Pest der modernen Aufstandsbekämpfung. Das Bild des Pfeffersprayenden Polizisten bei Occupy-Protesten ist uns allen noch im Kopf. Doch auch hierzulande setzt die Polizei das Kampfgas inflationärer und zunehmend auch gegen friedliche Demonstranten ein.

Bislang erhebt kein Bundesland Statistiken oder kontrolliert den Einsatz von Pfefferspray richtig. Dabei kann Pfefferspray in bestimmten gesundheitlichen Konstellationen zum Tod führen – mal abgesehen davon, dass es einfach furchtbar wehtut und stundenlang Menschen lahmlegt.

Aus den USA kommt jetzt diese schöne Infografik zum Pfefferspray (via). Nach dem Klick könnt ihr die sehen:

Pepper Spray
Created by: Online Criminal Justice Degree

geschrieben von: John F. Nebel

John F. Nebel ist Blogger, Podcaster und Journalist. Bei Metronaut sind seine Themen Soziale Bewegungen, Grundrechte, Freiheit, Überwachung, Netzpolitik, Aktivismus, Public Relations und alles andere, was ihn gerade interessiert.

7 Kommentare

  1. carmen says:

    Die Auswüchse was den Einsatz von Pfefferspray angeht sind extrem! Alleine während dem Castor Transport hat die Polizei 2200 Dosen Pfefferspray verbraucht: http://www.verteidigungsspray.com/nachrichten/knapp-2200-dosen-pfefferspray-verspruht-polizei-wahrend-castor-transport-202.html : Es wird Zeit das man hier ein Stopp-Schild setzt und sagt so kann es nicht weitergehen.

  2. M. Jordan says:

    Es hat wohl seinen Grund, warum die “schöne Inforgrafik” im Stil von Propagandaplakaten der 30er Jahre gehalten ist. Das ist eben auch Propaganda, die in ihrer simplen Gestaltung auch Dorftrotteln einen bestimmten Sinn in den Kopf hämmern soll.

    Vom Mißbrauch abgesehen, man sollte auch mal bedenken, dass da draußen auch im liberalsten und sozial ausgeglichensten System auch agressive Menschen rumlaufen und die Polizei auch ungefährlichere Mittel haben muss, um diese aufzuhalten als Schusswaffen.

  3. Sabrina Gersten says:

    Ich denke auch dass diese mediale Präsenz zusammen mit dem damit verbundenen Druck durchaus ein Anstoß sein kann, den Einsatz kritischer zu beleuchten. Es gab ja auch schon eine Petition dazu (http://www.pfefferspray.info/news/petition-gegen-pfefferspray-bei-der-polizei-gestartet-110.html) allerdings waren diese bislang nie erfolgreich. Wie gesagt, ich denke da wird sich in der Zukunft noch etwas tun müssen!

  4. Steffi says:

    Aus der Petition: http://www.pfefferspray.net/linksfraktion-fordert-kein-pfefferspray-fuer-polizei.html : Laut Experten im Bundestag gibt es “unterhalb der Schusswaffe” keine geeignete Alternative. Aber evtl. kommt die Protokoll-Pflicht also das der Einsatz von Pfefferspray wie der einer Schusswaffe gehandhabt wird und aufgezeichnet wird!

  5. Thorsten says:

    @Steffi: Die Expertenanhörung lief ja wie zu erwarten war: http://www.abwehrspray.com/news/presse/pfefferspray-bei-der-polizei-experten-nicht-generell-dagegen-328.html – natürlich halten die Lobbyisten zusammen! Wichtig ist aber dass solche Themen in der Öffentlichkeit bleiben und immer wieder diskutiert werden! Nur dann kann sich auch was ändern. Wir dürfen nicht erwarten, dass sich die Polizei selbst die Waffen wegnimmt…

Hinterlasse einen Kommentar