#Duranadam: Proteststehen auf dem Taksim-Platz

Seit ein paar Stunden steht ein Mann alleine auf dem Taksim-Platz. Er bewegt sich nicht, er skandiert keine Parolen. Er steht nur da.

Mittlerweile haben sich immer mehr Menschen dem stehenden Protest (#durandam #standingman) angeschlossen:

Update 1.13 Uhr: Es werden immer mehr Leute. 1.18 Uhr: Die Polizei fordert die stehenden Menschen auf, zu gehen und droht Gewalt an. 1.24 Uhr: Hürriyet Daily News hat jetzt auch einen Artikel dazu und in Ankara gibt es eine Standingwoman. 1:28 Uhr: Angeblich doch keine Anzeichen, dass Polizei interveniert.

Update: 2:00 Uhr: Polizei zerstreut die Menge, verhaftet mehrere Personen unter ihnen nach diesem Tweet von taz-Korrespondentin Dilek ZaptçÄoÄlu auch der #Standingman selbst. / Korrektur 18.6.2013 11:18 Uhr: Der Standingman wurde wohl nicht festgenommen. Hier gibt es ein Interview mit ihm auf BBC World.

Und auch die ersten Fotomontagen mit einem stehenden Pinguin sind aufgetaucht. Der Pinguin ist eines der Symbole des Protests, seit das türkische CNN eine Pinguinreportage zeigte, während die ganze Welt über die Proteste sowie die Repressalien des türkischen Staates berichtete.

Die Protestform des Stehens ist übrigens nicht ganz neu. So demonstrierten 2011 in Weißrussland Menschen durch “öffentliches Nichtstun” und Herumstehen – das Regime reagierte gar mit einem Gesetz dagegen. In Indien demonstrierten Dorfbewohner, indem sie zwei Wochen im Wasser standen, gegen die Folgen eines Staudammbaus. Der “Tank Man”, stehend vor Panzern, wurde zu einem der symbolträchtigen Bild bei den Protesten 1989 auf dem Tianmen Platz in China.

geschrieben von: John F. Nebel

John F. Nebel ist Blogger, Podcaster und Journalist. Bei Metronaut sind seine Themen Soziale Bewegungen, Grundrechte, Freiheit, Überwachung, Netzpolitik, Aktivismus, Public Relations und alles andere, was ihn gerade interessiert.

5 Kommentare

  1. Petrus says:

    Fehlt nicht ein a in der Überschrift?
    duran adam = stehender Mann.

Hinterlasse einen Kommentar