wirwollendiespiele_b14

Gewonnen: Berlin geht nicht weiter gegen Olympia-Satire vor und Bürgermeister Müller schenken wir ein Jahresabo der Titanic

Das Land Berlin hat in Sachen Verfolgung unserer Olympia-Satire das Handtuch geworfen. Alle Fristen sind abgelaufen und uns droht kein weiteres Ungemach.

Der Fall zeigt schön, wie man einen wildgewordenen Abmahner mit einer Mischung aus juristischem Beistand, doppeltem Streisand und breiter Solidarität in die Schranken weisen kann. Und er zeigt eindrücklich, wie sich das Land mit der Abmahnung in der Bewerbungsphase selbst ein Bein gestellt hat, in dem es Diskussionen über den Umgang mit der Geschichte Olympias und den Umgang mit Satire gleichermaßen befeuert hat. Dank gilt an dieser Stelle den Zeitungen “Welt” und “taz”, die als erste die Originalmotive der Satire wieder ins Netz stellten und abdruckten, und den Parlamentariern von Piraten und Linkspartei, die das Thema ins Abgeordnetenhaus brachten.

Doch am wichtigsten war die Solidaritätswelle, die über uns hereinbrach: Vielen Dank nochmal an alle Leserinnen und Leser, die Metronaut in der Sache mit aufmunternden Worten, mit Blogbeiträgen und auch finanziell unterstützt haben. 1.764,98 EUR kamen durch Spenden für die rechtliche Auseinandersetzung rein. Weitere 2000 Euro wurden von Spender/innen in Aussicht gestellt, falls wir sie brauchen würden. Wir brauchen sie glücklicherweise nicht. Unsere Anwaltskanzlei hat uns jetzt für ihre gute Arbeit 887,03 Euro in Rechnung gestellt, bleiben also 877,95 Euro übrig.

Wir haben lange überlegt, was wir mit dem überschüssigen Geld machen, da eine anteilsweise Rücküberweisung an die Spender/innen viel zu aufwendig ist. Deswegen haben wir nun folgendes Modell überlegt:

48 Euro des überschüssigen Geldes gehen für ein Jahresabo der Titanic drauf, das wir dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller schenken. Ab jetzt wird für ein Jahr monatlich Satire direkt in die Senatkanzlei geschickt.

Die restlichen 829,95 Euro spenden wir je zu einem Drittel an gemeinnützige Organisationen, die täglich für Grundrechte, Pressefreiheit, freie Berichterstattung und investigativen Journalismus kämpfen:

– Netzpolitik.org
– Reporter ohne Grenzen
– Correctiv

Wir hoffen, dass diese Aufteilung der überschüssigen Spendengelder für alle in Ordnung ist – und sagen nochmal danke!

B-2n-tQW4AAJtgu.jpg-large

geschrieben von: Redaktion

7 Kommentare

  1. da]v[ax says:

    Herzlichen Glückwunsch! Haut ihr zur Feier des Tages nochmal die Bilder im Original ohne lästigen ZENSIERT Schandfleck raus? Das wäre doch angebracht…

  2. da]v[ax says:

    PS: ach, ich sehe gerade, das habt ihr ja schon getan. Meh. Vielleicht sollte ich vorm Kommentieren doch auch hin und wieder mal den Links folgen ;)

  3. DasKleineTeilchen says:

    auch von mir glückwunsch! auch wenn der olympia-drops für berlin jetzt eh gelutscht ist, kann man den ausgang des “verfahrens” garnicht hoch genug bewerten, insbesondere für ähnliche aktionen in hamburg.

  4. Martin Däniken says:

    Vielleicht sind auch noch ein paar Tafeln “Ritter Sport Olmpia” drin!
    Macht Gross und Stark und Klug;-)

Hinterlasse einen Kommentar