CC-BY-NC 2.0 Vinicius Z Mattoso

Metrolaut 27 – Der einzige Reggaemusiker des Jemens

Ray Asery von der Band Three Meters Away ist der einzige Reggaemusiker aus dem Jemen. Während der arabischen Revolte spielte er bei den Protesten in Sanaa vor tausenden Menschen. Dann musste er das Land verlassen, weil der Geheimdienst Druck auf ihn ausübte. Asery flüchtete und tourte über Äthiopien, Dschibuti, Sudan, Jordanien, Großbritannien bis er in Berlin ankam.

In der 27. Folge von Metrolaut erzählt Ray seine Geschichte – und spielt ein paar seiner Tracks.

Nazis bei Frankfurter Buchmesse: “Jeder hasst die Antifa!”

Die Veranstalter der Frankfurter Buchmesse geben rechtsextremen Gedankengut eine Plattform und schützt diese Tribüne auch. Am vorletzten Tag der Messe lud Götz Kubitscheks rechtsextremer Verlag Antaios zum gemeinsamen Austausch mit…Die […]

Rechtsradikale mit Rechtsradikalismus bekämpfen

Spitzenpolitiker der im Bundestag vertretenen Parteien haben eine Lösung gegen den Erfolg des Rechtsradikalismus gefunden: Einfach selbst rechtsradikal werden. Oder den Rechtsradikalen zumindest schöne Augen machen. Tillich aus Sachsen, dessen…Spitzenpolitiker […]

Demo für Grundrechte am 9. September in Berlin

Nach einer dreijährigen Pause wird es am 9. September in Berlin wieder eine Demo für Datenschutz und Bürgerrechte geben. Unter dem neuem Namen “Rettet die Grundrechte” und mit einem an das…Nach […]

Polizeigewalt beim G20 wird zum Dauerbrenner im Sommerloch

Nach Informationen von Spiegel Online gibt es mittlerweile 49 Ermittlungsverfahren gegen Polizeibeamte, sechs davon beruhen auf Ermittlungen, die die Polizei selbst gestartet hat.

G20-Aufarbeitung in Hamburg: “Gezwungen, mit Wasserwerfern zu wirken”

Ich habe mir acht Stunden die Sitzung des Hamburger Innenausschusses zum G20 angeschaut, damit ihr das nicht tun müsst. Es ging damit los, dass die rot-grüne Koalition beschlossen hatte, die…Ich […]

Olaf Scholz stellt seine Plakatmotive für die Bundestagswahl vor

Der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz hat heute morgen im NDR seine Plakatmotive zur Unterstützung seiner Partei in der Bundestagswahl vorgestellt. Dem Sender sagte er: “Polizeigewalt hat es nicht gegeben. Das…Der […]

Seit ich bei #G20 war, habe ich Angst

Tim Lüddemann ist Journalist und hat von den G20-Protesten berichtet. Im Gastbeitrag schildert er seine Eindrücke vom Gipfel und von dem, was jetzt gerade passiert.  Seit mehreren Jahren berichte ich…Tim […]

Logbuch:Netzpolitik über den G20-Gipfel, Polizeigewalt und das politische Nachbeben

Der Podcast Logbuch:Netzpolitik hat mich eingeladen, um über den G20-Gipfel in Hamburg zu reden. Wir haben uns in der mehr als zwei Stunden langen Sendung vor allem mit dem Polizeieinsatz…Der […]

G20: Ich habe dann doch ein paar Fragen an die Polizei und Innensenator Grote

Gewalttätige Proteste sind verboten. Die Polizei darf Gewalt einsetzen. Sie hat das Gewaltmonopol. Und weil die Polizei diese Sonderrolle hat, muss sie beim Einsatz von Gewalt rechtfertigen und belegen, dass…Gewalttätige […]

Der Weg in den Autoritarismus beginnt nicht mit Krawallen

Den vielleicht klügsten und wichtigsten Text zum politischen Umgang mit den Krawallen beim G20 hat Danijel Majic in einem Tweetstorm veröffentlicht. Und damit der Text nicht bei Twitter irgendwann verschwindet,…Den […]

#wirmachenauf – Räume öffnen für die Demokratie

Ein Dach über den Kopf, die Möglichkeit zu Schlafen, ein warmer Tee, etwas zu Essen, gute Diskussionen und nette Gesellschaft. Das ist Grundvoraussetzung, dass Menschen von ihrem demokratischen Recht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch…Ein Dach […]