Gestern habe ich Cornflakes gegessen…

Foto: Turbine… und die Prospekte aus dem Briefkasten gesichtet. Hier in Weimar geilt man sich ja immer an den bunten Blättern auf. Denn der nächste Media Saturn H&M-Markt ist 20 Zugminuten zu weit entfernt. Das soll sich ab heute ändern: im ehemaligen Gauforum eröffnet eine riesiges Konsumparadies, mit allem, was glücklich machen soll.

Nur, das Gauforum, das für Nazi-Massenveranstaltungen konzipiert war, heisst jetzt gar nicht mehr Gauforum, sondern “Atrium”. Und auch sonst wurde alles getan, die braun-rote Vergangenheit zu verdrängen und zu verschweigen.

Das rief die Weimarer Künstler-Combo “Turbine” auf den Plan. Sie starteten eine provozierende Kommunikationsguerilla-Aktion und verteilten vor ein paar Tagen einen Prospekt im Media-Markt-Schreier-Style mit allerlei netten Produkten: darunter eine Digitalkamera mit einer “Endlösung von 5,6 Mio Pixeln”, “Lebkuchenbaracken”, ein “Rassenmäher”. Weimar ist klein und die Lokalpresse fleissig.

Nach 5.500 verteilten Prospekten (8 MB/PDF) wusste jeder von der Sache, das lokale Radio glaubte Neonazis vor sich und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Ganz Weimar spricht über die braune Vergangenheit des Gebäudes, der Bürgermeister findet die Aktion “ekelhaft”. 100 Punkte für den kreativen Protest! Heute wird das Arium, ähh, Atrium also eröffnet und das wird richtig gefeiert – in der (kein Spaß!) ehemaligen Adolf-Hitler-Straße. Den Pressespiegel, ein Forum und die Hintergründe gibts bei www.t-u-r-b-i-n-e.net

Ein Kommentar

  1. Bernd says:

    Manchmal muss man halt den Nazi-Hammer rausholen um Diskussionen anzustoßen. Gute Aktion!

Hinterlasse einen Kommentar