200 freiwillige Idioten in Mainz

Am Hauptbahnhof in Mainz testet das BKA die Fotofahndung per Gesichtserkennung. Dort sollen die Überwachungskameras mit Fotos aus einer Fahndungsdatei abgeglichen werden – die Fahndungsliste besteht aus 200 Freiwilligen, die ihre Fotos für den Modellversuch zur Verfügung gestellt haben. Die Freiwilligen bekommen als Dankeschön ein “attraktives Präsent”. Wie blöd sind diese Leute eigentlich, so einen grundrechtsfeindlichen Scheiss – für eine wahrscheinlich nicht mal vernünftige “Crema” produzierende Espressomaschine – mitzumachen?

Ein Kommentar

  1. nambulous says:

    Gute Frage, vielleicht haben sie das Gefühl auf diesem Weg “gute Bürger” zu sein oder sowas… Wenn ich genauer darüber nachdenke, würde ich wirklich gerne mal eine der Testpersonen eben diese Frage stellen.

Antwort auf nambulous Cancel Reply