Monkeys in control

Cops, Monkeys and CamerasMeine Freundin wurde am Sonntag zum X-Mal in diesem Jahr beklaut. Diesmal war der Tatort die Bushaltestelle des 140ers am Ostbahnhof. Dumm gelaufen, wir haben uns ablenken lassen und – zack – Tasche weg. Nun gehört der Ostbahnhof ja zum Reich der Bundespolizei und ist mit Kameraüberwachung ausgestattet – ein Thema, dem wir uns hier im Blog ja gerne widmen. Lieber John F. Nebel! Ich kann Dich beruhigen! Sollen sie ihre Kameras aufstellen, es wird nichts bringen und nichts ändern! Der gläserne Bürger – ein Phantom, dass niemals Wirklichkeit wird. Warum? Wir haben bei den grünen Herren Anzeige erstattet und bei der Gelegenheit gefragt, ob sie die Tat nicht aufgezeichnet haben. Die erste Antwort war: “Da müssten wa jetzt hoch in den 2. Stock gehen, aber keener der Kollegen, die dit auslesen können, hat jerade Dienst!” Über eine Stunde später (Anzeigen mit dem 1-Finger-Suchsystem zu schreiben dauert einfach lange) waren die Kollegen zwar da, aber da lautete die zweite Antwort: “Wir hatten heute mittag einen Crash und dit System funktioniert nicht mehr so. Wir können die Kamera nich mehr bewegen und die zeigt jetzt nur noch uff unsern Parkplatz..”.

So lange Affen die Technik bedienen und kaum mit einem Rechner umgehen können, brauchen wir keine Angst zu haben. Natürlich sollte der Legislative weiter auf die Finger geschaut und gehauen werden, aber wenn alle Stricke reissen, haben wir Grund zu Hoffnung, dass die Exekutive mit den Instrumenten überfordert ist. Momentan scheint es jedenfalls so zu sein.

3 Kommentare

  1. John F. Nebel says:

    Auch wenn die Polizei mit ihren Schreibmaschinen rüberkommt als könnte sie nicht mal ein Telefon bedienen, schafft die Politik Bedingungen, die eine immer umfassendere Überwachung erlauben.

    Auch wenn die Beamten gerade treudoof vor nem abgebrochenen Joystick sitzen.

  2. Lou Canova says:

    Ich merke schon, du bist beim Thema Überwachung a) mehr auf der polity-Ebene unterwegs und b) nicht zum Scherzen aufgelegt…

  3. dot tilde dot says:

    mensch bleibt mensch.

    ich will nicht auf “polizeiliches gegenüber” reduziert werden. und auch nicht in einer gesellschaft leben, die unsere polizisten zu “affen” macht. zwischen beidem sehe ich eine direkte beziehung.

    bitte schwächen sie nicht ihre guten argumente durch solch entmenschlichende sprache. ihr standpunkt hat wirklich stärkere worte verdient.

    .~.

Hinterlasse einen Kommentar