SPON goes Social Network

SPON startet ein “Geschichtsportal“. Scheint mir eher ein Wikipedia-Verschnitt zu sein. Langweilig!

4 Kommentare

  1. John F. Nebel says:

    Wenn es allerdings gut läuft, kann das doch ganz interessant werden. Ich bin eher gespannt als jetzt schon von Langeweile zu reden.

  2. Lou Canova says:

    Für mich ist das ein schwacher Abklatsch von MIOMI. Seltsam außerdem, das SPON laut Aussage des Netzwelt-Chefs Patalong nur negativ über einzelne Unternehmen schreibt und dann eigene Koops (wie die mit LAST.fm) oder gar eigene Projekte in den Himmel lobt – dit is nich objektiv! Und das wollen die doch sein. Außerdem: Redkationell kontrollierter User Generated Content – das ist doch auch total berechendes Cherrypicking! Anyway: Welcome back, MR. Nebel!

  3. John F. Nebel says:

    Das ist sicher eine Gefahr: wenn die redaktionelle Bearbeitung überhand nimmt, dann wird das einfach nix. Die Idee ein Geschichts-Gedächtnis im Netz aufzumachen finde ich eine gute Sache. Ob dafür SPON überhaupt notwendig ist?

Hinterlasse einen Kommentar