Möbel Höffner und Knappschaft spammen per Post

Irgendwelche Schweine haben meine Adresse verkauft. Seit ein paar Wochen bekomme ich unaufgefordert Post. Erst von Möbel Höffner – das sind die mit den hässlichen Kacheltischen – und jetzt von der Knappschaft. Während Höffner mich zu einem Möbelmarktjubiläum einladen will, fordert mich die Knappschaft auf meine Krankenversicherung zu kündigen und zu ihnen zu kommen.

Abgesehen davon, dass ich Möbel Höffner schon immer uncool fand und meine Krankenversicherung ganz OK finde, stellt sich hier eine ganz andere Frage. Welchen Effekt wünschen sich diese Unternehmen mit dieser ekligen Form von Direktmarketing? Ich persönlich halte diese Art des Versuchs Kunden zu gewinnen für äußerst kontraproduktiv – und schicke den Firmen jetzt mal ihre Post zurück. Porto zahlt Empfänger. Scheiss Spammer!

5 Kommentare

  1. Lou Canova says:

    Genauso ekelhaft ist übrigens die Werbesendung von der Post “Einkauf Aktuell”, die aufgrund von einem TV-Programm nicht als Werbung gilt (und deshlab trotz “Keine Werbung”-Aufklebers im Postkasten landet. Hier war im SZ-Magazin neulich eine wunderbare Aufforderung: Die Scheiße einfach der Post zurück in den Briefkasten stecken! Das mach ich ab sofort und hoffe, viele machen es mir nach!

  2. Läufer66 says:

    Welche Werbung erlaubt ist und wie man sich auch vor ‘Postwurfsendungen’, ‘An alle Haushalte mit Tagespost’ etc schützen kann… >>> http://www.verbraucherzentrale.de
    Dort gibt es auch eine Robbinsonliste, auf der man sich eintragen lassen kann, dieses verhindert dann jegliche Art von unerwünschter Werbung.
    Aber so lange ich noch laufen kann und eh im Jahr knapp 450 Euro Entsorgungskosten zahlen muss, werfe ich solche Sachen in den Müll. Die Methode ‘zurück schicken, Porto zahlt Empfänger’ ist ne nette Idee, aber bei einem Haushaltsvolumen der Knappschaft von 32,9 Milliarden Euro für das Jahr 2007 (http://www.kbs.de/lang_de/nn_10146/DE/4__ueber__uns/4__kbs__auf__einen__blick/InhaltsNav.html__nnn=true) wohl eher vergebene Liebesmühe. Wobei man sich fragen muss, ob der Weg/die Fahrt zur Post das wert ist.

  3. John F. Nebel says:

    Postwurf finde ich weniger schlimm, immer wenn die Leute meine Adresse haben, mag ich´s nicht so gern. Aber ob ich meine Adresse dann nochmal in eine Datenbank eintrage???

Hinterlasse einen Kommentar