Presseschau des Grauens

Die Briten haben ja eh einen Knall, was die Verbreitung und Akzeptanz von Kamera-Überwachung angeht. So richtig weit getrieben hat es jetzt die Labour-Partei, die eine 24/7-Rundumüberwachung in Privatwohnungen von 20.000 “Problemfamilien” (nein, nicht Bären!) installieren will. 2000 dieser dieser hyperorwellschen Projekte laufen wohl schon, schreibt Wired, da bringts das Twitter-Dementi von Ed Balls auch nicht mehr. Die Überwachungsindustrie freuts. (via fefe)

Wer jetzt meint, dass bei uns die Politiker irgendwie besser seien, wird von Sachsens SPD-Spitzenkanditdat Thomas Jurk eines Besseren belehrt. Jurks ist nämlich der Meinung: “Wenn wir gegen das Grundgesetz verstossen, weil wir Pädophilen unmöglich machen kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen, dann nehme ich das in Kauf.” (via lawblog). Sauber: Jurk nimmt wahrscheinlich vieles in Kauf um auch dieses Mal stärker als die NPD in Sachsen zu bleiben. Verfassungsfeinde im Kampf um 9% Wählerstimmen eben.

Als sei das nach Leyens Andeutungen zur Ausweitung der Zensur nicht genug für diese Woche, geht jetzt auch noch die große zentrale Superabhöranlage in Köln ohne gesetzliche Grundlage an den Start.

Die Arschlöcher und Sicherheitsfreaks dieser Welt kriegen den Hals eben nicht voll – und das jede Woche aufs Neue.

2 Kommentare

  1. Bhoz says:

    Lovely pothos you have taken, Barbara…roses, hydrangea cuttings, montbretia It’s fascinating to think that the farmers can plough and cultivate in such steep slopes…I see you have had some drought and lost a few of your box plants…we, on the otherhand have had 6 weeks of nonstop monsoon rain instead of the warmth of summer…global warming…huh! Come back sun…all is forgiven

Hinterlasse einen Kommentar