Zensur: Your country or region requires a strict Bing SafeSearch setting

Internetzensur weitet sich global aus: in Indien ist Porno kucken jetzt schwieriger geworden. Dort kann man auf Flickr nur noch SafeSearch betreiben, bei Microsofts Bing kommt bei der Suche nach Adult Content diese Meldung:

Your country or region requires a strict Bing SafeSearch setting, which filters out results that might return adult content.

Yahoo und MS kooperieren brav mit den indischen Zensoren. “Mit Algerien hat ein weiteres Land der MENA-Region (Middle East & North Africa) Internetzensur eingeführt. Betroffen sind die Seiten der oppositionellen “Rachad”-Bewegung” schreibt Netzpolitik. Dort heißt es weiter: “Bahrain und Tunesien haben ihre Internetzensur unterdessen auf einzelne Nutzerseiten ausgeweitet. Ähnlich war auch Saudi-Arabien Mitte letzten Jahres vorgegangen. Zu den jetzt zensierten Twitter-Accounts gehört der des im Exil lebenden Aktivisten Sami ben Gharbia von Global Voices Advocacy.”

Darüber hinaus hat Weißrussland die Zensur verschärft und eine Anmeldepflicht für das Internet eingeführt. Bei uns liegen diese Pläne als e-Pass/DE-Mail auch in der Schublade, auch wenn das hier natürlich nur für die sichere Abwicklung von Amtsgeschäften eingeführt werden soll.

In China geht man mit “Glänzendem Schwert” und “Goldenem Schild” gegen Internetnutzer vor. Seit neuestem muss man ich dort Websites von der Regierung genehmigen lassen. Das zuständige Ministerium will “das Internet bereinigen”.

bono_idiot.jpgUnterdessen will U2-Super-Gutmensch und Merkel-Kuschler Bono die Inhalte im Internet stärker kontrollieren, um gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen, schreibt er in einer Kolumne in der New York Times. Bono, der jede Möglichkeit ausnutzt sich als menschenrechtelnder Weltenretter aufzuspielen, übersieht wohl in seinem Größenwahn, dass seine Vorschläge diese Welt autoritärer machen werden. Zu Recht wird dem #Rockstaridiot dafür ordentlich ans Bein gepinkelt. Bono äußert sich erstmalig gegen die Kultur des Datentausches, sein Manager Paul McGuinness hat sich allerdings in der Vergangenheit wiederholt zum Thema geäußert und sich dabei für Internetsperren für Wiederholungstäter ausgesprochen.

Foto: CC-BY-SA WEF

Ein Kommentar

  1. Muriel says:

    Bono… Da gab es doch mal eine einschlägige South-Park-Folge, oder?

Hinterlasse einen Kommentar