Buchhandel-Skipis macht 2-Strikes-Marketing mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten

Ich war ja am Montag bei der Pressekonferenz, die ver.di zusammen mit der Content-Industrie abgehalten hat. Ich hatte ja schon via Twitter berichtet, dass der Lobbyist Alexander Skipis vom Börsenverein des deutschen Buchhandels, während seiner Ausführungen behauptete, dass der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar keine datenschutzrechtlichen Bedenken gegen 2-Strikes habe.

Markus von Netzpolitik hat nicht nur weitere Zeugen für diese Aussage gefunden, sondern auch gleichbei Peter Schaar nachgefragt. Der findet 2-Strikes überhaupt nicht unbedenklich, wenn man sich mal die Datenschutzberichte von 2007/2008 (PDF) anschaut.

Ich sehe den Versuch des äußerst aggressiv auftretenden Buchhandel-Skipis mal so: Er will mit dem “Markenzeichen” Bundesdatenschutzbeauftragter seine 2-Strikes promoten und nutzt hier Peter Schaar als Testimonial für eine Verschärfung des Urheberrechts. Da ist eben auch eine Lüge recht.

Ein Kommentar

  1. Roland says:

    Ciao Barbara! tutto bene? Spero di sì. È tanto che non ti “sento”…Cari slatuiCinzia

Hinterlasse einen Kommentar