Bayerische Tugendwächter: “Sozialethisch desorientierende Kunst” soll vom Netz


Der Bayrische Tugendwächterrat Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat den Künstler Christian Kaiser aufgefordert seine Websites nach den Vorgaben der Landeszentrale anzupassen bzw. nur zu bestimmten Öffnungszeiten bereitzuhalten. Das Projekt “Heroin Kids” zeigt Fotografien und Videoclips von jungen Frauen zwischen Verwahrlosung, Gewalt, Sex, Drogen und Prostitution. Der Künstler weigerte sich, der Aufforderung der BLM Folge zu leisten und wurde jetzt mit einem existenzbedrohenden Bußgeld in Höhe mehrerer Tausend Euro belegt.

Das BLM findet, dass die Bilder, in denen Heroinopfer in ihrer eigenen Kotze liegen

attraktiv wirken und [Jugendliche] zur Nachahmung animieren.

Bullshit! Außerdem muss Kunst Grenzen überschreiten, sie darf radikal und muss frei sein. Das ist so auch voll und ganz durch unsere Verfassung gedeckt.
Wer sich Bilder von Kaiser anschauen will: Facebook, MySpace, Webseite und Online-Portfolio.

Wir wünschen dem Künstler viel Erfolg bei der Klage, die am 9. Februar verhandelt wird. (via)

Foto: Christian Kaiser

Hinterlasse einen Kommentar