Block Brokdorf! – oder warum Mobilisierungstrailer genau so sein müssen


Die politische Filmschmiede Leftvision hat jetzt zum wiederholten Mal wirklich tolle Mobilisierungsclips produziert und zeigt, dass linksradikale Inhalte richtig gut rübergebracht werden können. Chapeau – und mehr davon!

Wer sich übrigens davor schon ein bisschen warmtanzen will, kann das auf der Großdemo am 28.5. zum Beispiel in Berlin tun. Dorthin mobilisiert auch das Aktionsbündnis Atomkraft Wegbassen wie immer mit guter Musik und viel Bass.

4 Kommentare

  1. Hartmut Blockdorf says:

    Richtig geiles Video.
    Aber warum “linksradikal”? Das ist pure Vernunft und richtig so. Von “radikalen” linken Inhalten sehe ich in dem Video nichts.

  2. memem says:

    Was für Zippel in dem Video. Bekomme ich spontane Angstausbrüche.
    Naja – vielleicht ist es einfach die späte Rache dafür das der Staat gelegentlich das Blockdorf gebrockt hat.

  3. Zecke says:

    Auch ich habe meine Probleme mit dem Begriff “linksradikal”. Erstens klingt der so nach “linksextrem” und damit der Extremismus-Theorie das Wort redend. Und zweitens klingt “radikal links” viel besser :)

  4. John F. Nebel says:

    Ihr habt ja recht: so linksradikal sind die Inhalte ja nicht, sondern vernünftig, sozial und dringend nötig. Ich persönlich halte das Wort linksradikal übirgens nicht für ein Schimpfwort, wobei natürlich das klassische Rechts-/Linksschema wenig Sinn macht.

Hinterlasse einen Kommentar