Skurrile Sportarten I: Bike Polo

Ein guter alter Freund spielt jetzt Bike Polo in Vancouver: eine Sportart, die hauptsächlich von Fahrradkurieren und Möchtegern-Fahrradkurieren gespielt wird. Die Szene ist punkig und hat ihr Epizentrum in Vancouver und im amerikanischen Nordwesten bis hin nach Kalifornien. Die Regeln sind prinzipiell wie beim Polo, man spielt 3 gegen 3 auf Zeit und versucht Tore zu schießen. Dabei darf man nicht mit dem Fuß auf den Boden kommen.

Worlds Final from Mr.Do on Vimeo.

12 Kommentare

  1. Frank Ercker says:

    Interessant: Obwohl Spreeblick vor ein paar entries auf dieses Blog verlinkte, gab es seitdem nicht einen lausigen Kommentar (meine ausgenommen). Was beweist, dass der Niedergang Häuslers ungebrochen ist, u.a. abzulesen am mittlerweile desaströsen Abschneiden in den Deutschen Blogcharts.

  2. John F. Nebel says:

    Die Annahme, dass die Verlinkung eines populären Blogs dazu führt, dass 3 Beiträge später noch die Kommentare fließen, kann ich aus Erfahrung nicht teilen. Daraus dann zu schließen, dass Spreeblick im Niedergang ist, ist ja noch vager. Da müsstest Du schon auf Spreeblick die Kommentare zählen.

    Es ist in der Tat so, dass gerade recht wenig kommentiert wird. Vielleicht interessieren die Artikel niemanden, vielleicht ist das alles nicht kontrovers gerade – oder aber solche Kommentare wie Deine, die sich null auf Artikel beziehen, halten Leute davon ab, zu kommentieren. Ist ja schon gerade eine sonderbare Häufung von Leuten, die bräsig-trollig themenfremd kommentieren…

  3. Frank Ercker says:

    > Die Annahme, dass die Verlinkung eines populären
    Na ja.
    > Blogs dazu führt, dass 3 Beiträge später noch die
    > Kommentare fließen
    …NOCH fließen?! Wohl zu wenig Kaffee im Cognac gehabt, gell? Es floß ein einziger!
    > nike
    > 4. Okt 2011 um 15:28
    > Merci!
    Congrats dazu. Fakt ist: Als Welding noch für den Spreeblick schrieb, war der Laden sowas wie ein Multiplikator.
    > bräsig
    beschreibt das momentane Verhalten Häuslers ganz gut. Vor lauter re:publica-Besoffenheit reitet er seinen Blog in die Grütze – etwas, das dir natürlich nicht passieren kann, ist ja klar.

  4. John F. Nebel says:

    Trag deinen Johnny Haeusler Komplex doch bitte auf spreeblick aus, ich habe das keinen Bock drauf.

  5. Andreas says:

    Cool, der Metronaut hat sich einen Trojaner Troll eingefangen.

  6. Frank Ercker says:

    @Andreas: Was gabs denn zu Mittag in der Außenwohngruppe?

  7. Stephan Jurkschat says:

    Ich weiß gar nicht, was du hast, John. Ich bin ausdrücklich *für* den Einsatz staatlicher Trojaner-Software. Doch der Reihe nach: Am 18. Dezember erlässt das Amtsgericht Nürnberg einen Beschluss zur Überwachung und Aufzeichnung des Telekommunikationsverkehrs eines Bodybuilders namens Andrej. Für drei Monate. Der Späh-Trojaner wird auf seinen Laptop geschleust. Der Heini benutzt Hush-Mail und Safe-Mail – zwei Hochsicherheits-E-Mail-Systeme. Dort läuft alles verschlüsselt. Doch das bringt ihm nix. Die Lauscher in seinem Laptop zeichnen alles auf. Am 28. April 2009 etwa meldet sich ein Sportskamerad von Andrej und teilt im Branchenjargon seinen Trainingszustand mit: „Beine super pump.“ Hm… ja nee, is klar. Ein anderer Freund schreibt am 1. Mai 2009: „Wollte fragen, wann ich bei dir sein soll. Freundin noch schlafen tut.“ Na immerhin *hat* der Dödel eine Freundin. Kannst du das von dir sagen, John? Vermutlich nicht. Weiter im Pogrom: Zuletzt kann die Polizei dem Bodybuilder nicht nur den Anabolika-Handel nachweisen. Sie ertappt ihn auch noch beim Bestellen der Droge Crystal Speed. Die lässt sich Andrej per Post aus China und Russland schicken. Festnahme im März 2010. Im Oktober des selben Jahres wird Andrej zu vier Jahren und sechs Monaten Knast verurteilt. Er sitzt seine Strafe in Bayreuth ab. So soll es sein. Unser Rechtsstaat funktioniert bestens. Dein Lamento ist lediglich ein Ausweis einer irjenswie gearteten Paranoia im Endstadium. Ich lebe gerne in diesem Land. Ich hoffe, du auch.

  8. Frank Ercker says:

    Interessant: Ich bin also nicht der einzige der hier comments abgibt, wo doch hier so arg Häusler Spreeblick nix gut ist.

  9. Stephan Jurkschat says:

    Und ihr linken Spinner habt doch was zu verbergen, dass ihr immer gegen den Rechtssaat seid. Wir hingegen vertrauen, weil der Staat gut ist für alle. Er gibt uns Sicherheit und das Wohlgefühl der staatlichen Umsorgung.

    Mir läuft immer ein Schauer über den Rücken, wenn ich Polizisten sehe. Dann kribbelt es, schon fast eine erotische Beziehung habe ich zur Polizei, dem Freund und Helfer des guten und anständigen Bürgers. Überwachung wird uns allen das Leben retten, in dieser Welt die ständig bedroht ist von Kriminellen, Gaunern und Terroristen. Sie ist das Licht der neuen Welt, der modernen Zeit.

    Ohne anständige Demokraten wie Bosbach und Uhl, wäre unser Staat schon lange in die Hände der Kriminellen gefallen. Deshalb gehört Euch Grundgesetz-Liberalen und Pseudo-Freiheitlichen endlich das Handwerk gelegt.

  10. nike says:

    Gern geschehen!

  11. Beautiful ptoohs. All that snow is hard to fathom! I guess you have no choice about it. It’s beautiful, as long as you don’t have to be out in it, I guess.Aiyana

Antwort auf Stephan Jurkschat Cancel Reply