Gauck: Staatspräsident in Uniform

Endlich tut sich was bei der Bundeswehr: vom Leitbild des “Staatsbürgers in Uniform” zum “Staatspräsident in Uniform”. Denn die glückssüchtige Gesellschaft muss endlich wieder deutsche Gefallene ertragen, wenn die Bundeswehr als Stütze der Freiheit und der Demokratie den Frieden in alle Welt bringt.

Man kann nicht soviel essen, wie man kotzen möchte.

Fotos: CC-BY Bundeswehr-Fotos und Energie.Agentur NRW. Montage: CC-BY-SA Metronaut.de

6 Kommentare

  1. Ludwig says:

    “Denn die glückssüchtige Gesellschaft muss endlich wieder deutsche Gefallene ertragen, wenn die Bundeswehr als Stütze der Freiheit und der Demokratie den Frieden in alle Welt bringt.”

    Wo hast du das denn gelesen? Im verlinkten Spiegel-Bericht steht es jedenfalls nicht.
    Immer schön korrekt bleiben! Zitate verfälschen ist ‘ne ganz armselige Tour!

  2. Mikael says:

    Paraphrasieren nennt sich das.

  3. Ludwig says:

    Nein, paraphrasieren heißt, etwas erklärend zu beschreiben. Was du gemacht hast, ist einfach nur eine Sinnenstellung.

    Dein verfälschtes Zitat:
    “Denn die glückssüchtige Gesellschaft muss endlich wieder deutsche Gefallene ertragen,…”

    heißt nämlich etwas völlig anderes als das, was er wirklich gesagt hat:

    “Dass es wieder deutsche Gefallene gibt, ist für unsere glücksüchtige Gesellschaft schwer zu ertragen”

    Und die Fotomontage dazu ist auch nicht gerade seriös.

    Ich bin auch kein Gauck-Anhänger aber so ein Artikel ist einfach nur Reißerei. Lass’ das doch lieber die BILD-Zeitung machen, die können das besser.

  4. hans says:

    @Ludwig: Pass doch einfach auf, du Pfeife. Das “verfälschte(s) Zitat” steht nicht in Anführungszeichen, ist aber verlinkt, du kleiner Korinthenkacker. Dadurch ist es – für den geübten Leser – als Paraphrase klar zu erkennen. Und OH GOTT! Eine Photomontage! Da muss man sich als treudoofer Bürger aber echauffieren! Hier einzuschreiten ist erste Bürgerpflicht! Danke, Ludwig!
    Gauck begründet Pazifismus mit Glückssucht. Das ist der Skandal. Nicht dieses kleine Artikelchen.

  5. Ludwig says:

    @hans
    Na endlich mal wieder ein niveauvoller Kommentar. ;-)
    Geh’ mal noch ein paar Jahre zur Schule, lerne, dich wie ein zivilisierter Mensch auszudrücken, dann können wir gerne weiter kommunizieren. Dieser Fußball-Fan-Wortschatz liegt mir nicht so. Lies mal weiter deine BILD, da triffst du vielleicht bei den Leserbriefen, sollten die da tatsächlich Leser haben, die Briefe schreiben können, bestimmt auf Gleichgesinnte, die es mit dem Wahrheitsgehalt von Zitaten (und ja, auch und gerade eine Paraphrasierung muss der Wahrheit entsprechen!) auch nicht so genau nehmen.

    @Metronaut
    Habe jetzt mal diesen Artikel zum Anlass genommen, diesen Blog aus meiner Feed-Liste zu entfernen.
    Satire ist gut, kritische Berichte sind sehr gut aber Aussagen verzerren, nur damit man seiner Abneigung Ausdruck verleihen kann ist einfach nur billiges Geschreibsel.
    Da gibt es zum Glück Blogger, die das deutlich besser machen.

  6. Volker Birk says:

    “Man kann nicht soviel essen, wie man kotzen möchte” finde ich eine angemessene Reaktion.

    In etwa genauso passend wie Albrecht Müllers “ekelhaft und geschichtsvergessen”:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=13506

    Genau das sind Gaucks Äusserungen nämlich.

Hinterlasse einen Kommentar