Streetartkünstler wegen NYPD Drohnen-Satire verhaftet

Die New Yorker Polizei hat den Künstler Essam Attia verhaftet, der mit gefälschten Werbeplakaten jüngst Polizei und Sicherheitspolitik kritisierte. Die gut gemachten Poster (Bild 1, Bild 2) waren im September in der ganzen Stadt aufgetaucht und hatten für Diskussionen gesorgt. Attia hatte zur Tarnung einen (auch gefälschten) Bus des Werbeunternehmens “Van Wagner” genutzt und sich mit einer Uniform der Firma verkleidet, um in aller Seelenruhe die Werbeplakate auszutauschen.

Vorausgegangen war der Aktion eine Debatte um den Einsatz von Drohnen durch die Polizei. Der Künstler wollte mit der Kommunikationsguerilla-Aktion für Gespräche über das Thema sorgen, sagte er in einem Interview mit animalnewyork.com.

Die Polizei hatte gegen die Streetart-Aktion völlig überzogen Forensiker und eine “Counter-Terrorism”-Einheit angesetzt und war jetzt dem 29-jährigen Kunststudenten auf die Schliche gekommen. Es ist nicht das erste Mal, dass das NYPD hart gegen Streetart vorgeht. Anfang des Jahres hatte sie einen Künstler festgenommen, der “I love NY”-Plastiktüten mit LED-Beleuchtung aufgehängt hatte.

(via Spacehijackers)

2 Kommentare

  1. Freiheit says:

    Klasse Aktion, von solchen Leuten könnte die Welt eine Portion mehr vertragen!
    Der Kerl ist ein Held, hoffentlich wird er bald freigelassen, es sind ja schon schlimmere Zustände als in China in den USA.

Hinterlasse einen Kommentar