Endlich noch mehr Überwachung, Folge 457

Mit dem neuen XKeyscore können Sie endlich noch mehr Menschen über die Schulter schauen und diesen Planeten noch sicherer machen. Genießen Sie den Vollzugriff auf das Internet und spüren Sie Terroristen und solche, die es gar nicht werden wollen, zielsicher auf. Unsere gerade frisch veröffentlichte Leistungsbeschreibung (PDF), zeigt auf was heute schon mit diesem Produkt möglich ist:

Spricht da gerade jemand Isländisch in Spanien? Wer hat sich da per Virtual Private Network eingeloggt? Und wer hat in Luxemburg vor einer Stunde eine Mail mit PGP verschlüsselt? Hat da jemand auf Google Maps nach dem Schiefen Turm von Pisa gesucht? Welche Suchabfragen hat die Person noch getätigt? Und was hat ihr Nachbar vor drei Wochen per Privatnachricht über Facebook an den Arbeitskollegen geschickt? Und welche IP-Adresse hat gerade auf spiegel.de geschaut? Wer hat diese lustige Powerpoint-Präsentation mit der hässlichen Clipart-Grafik verbreitet? Und wer hat sie ursprünglich erstellt?

xkeyscore-logoDies und noch viel mehr ist mit XKeyscore möglich. Unser Produkt – nur echt mit dem Original-Logo – bietet Ihnen eine noch bessere Nutzererfahrung, wenn sie im Dienste der Freiheit die Grundrechte mal gerade sein lassen. XKeyscore bietet ihnen nicht nur GPRS-Integration für das Handy und neue Workflows, die Ihre Arbeit erleichtern, sondern auch den praktischen Toolbar, mit dem Sie noch schneller ins Privateste Ihrer Mitbürger dringen können. Praktisch alle Kommunikation ist mit XKeyscore zu kontrollieren. Und das Beste: es ist einfacher zu installieren als je zuvor.

Schon heute stehen mehr als 700 XKeyscore-Server an 150 Orten weltweit. Und täglich werden es mehr. Nicht nur die NSA nutzt dieses bahnbrechende Werkzeug, das unser aller Leben verändern wird, sondern auch deutsche Geheimdienste wie BND und Verfassungsschutz.

International erfolgreich im Dienste der Sicherheit. Unterstützen Sie uns durch ein Schulterzucken und gepflegte Ignoranz. Denn: Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten. Ist doch klar!

2 Kommentare

  1. JMF says:

    “Auch der deutsche Auslandsgeheimdienst BND und das im Inland operierende Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) setzen XKeyscore ein. Das geht aus geheimen Unterlagen des US-Militärgeheimdienstes hervor, die DER SPIEGEL einsehen konnte. Das BfV soll damit den Dokumenten aus dem Fundus von Edward Snowden zufolge die NSA bei der gemeinsamen Terrorbekämpfung unterstützen. Der Verfassungsschutz erklärte, man teste das System lediglich und habe keinen Zugriff auf die Datenbanken.”

    Jaja, klaro. Und beim NSU hat man auch ganz ausversehen nur schlampig gearbeitet.
    Wir leben in einer durchgeknallten Geheimdienst-Militär-Wirtschafts-Politik-Kapitalismus-Diktatur, dass einem Angscht und Bange wird.

  2. martin däniken says:

    Tja würden wir in einer durchgeknallten Geheimdienst-Militär-Kapitalismus-Diktatur leben ,würde es solche Websites nicht geben oder man benutzt diese um den Wöderstond zu lokalisieren,Ganz leicht böse grinsend! Leider haben wir es mit weitgehend ahnungslosen dillitierenden Politiker und Behörden zutun und Firmen die Ängste zum Geld verdienen benutzen. Und diese “Spionagesoftware” hört sich fast wie Instrument an das Firmen einen besseren Durchblick bei gegenwärtigen und zukünftigen Kunden verschaffen kann, für einen besseren Service.Wir werden das noch zuschätzen wissen das Firmen ohne das wir ihnen etwas mitteilen müssen uns perfekt bedienen.Bevor der Kunde weiss was er will-ist doch total klasse;-)! Ein gewisser Verzicht auf Privatssphäre kann man ja in Kauf nehmen. Warum sollte ein Kunde mehr davon haben als ein Terrorist…Was einen Terroristen schadet hat etwas gutes für Zalando- oder Amazon-käufer.Aber warum denke ich jetzt an den “Schockwellenreiter” von John Brunner?

Hinterlasse einen Kommentar