Liefert Rheinmetall Tränengas für Bahrain?

Ein geleaktes Dokument zeigt, dass Bahrain massive Mengen an Tränengas, mehr als 1,6 Millionen Kanister und Granaten, kaufen will. Bahrain hat gerade mal 1,58 Millionen Einwohner. Im Dokument ist von diesem Bestellwunsch aus dem Innenministerium die Rede:

800,000 CS Tear Gas Long Range Shells 37/40mm
400,000 CS Tear Gas Short Range Shells 37/40mm
400,000 CS Tear Gas Shell, Multiple Submunition (Five Way) 37/40mm
45,000 CS Hand Grenades (One way)
45,000 Tear Gas Hand Grenades (Five way)
145,000 Sound & Flash Grenades

Die NGO Bahrain Watch geht davon aus, dass entweder ein koreanisches Unternehmen oder eine Tochterfirma des deutschen Waffenkonzerns Rheinmetall, die Rheinmetall Denel Munition Ltd, den Auftrag bekommt.

In Bahrain waren die Proteste des arabischen Frühlings gewaltvoll und repressiv niedergeschlagen worden. Immer wieder gab es auch Tote durch den gezielten Einsatz von Tränengas auf Kopfhöhe (die “Technik” ist im Amnesty-Bericht zu den Gezi-Protesten beschrieben).

Bahrain Watch hat die Kampagne stoptheshipment.org gestartet, um den Deal zu verhindern.

Ein Kommentar

  1. jean says:

    Bahrain Watch hat auch die schön visuell dargestellt, wie Online User, die anonym bleiben wollten, zum schweigen bringt:
    https://bahrainwatch.org/ipspy/

    Dort findet man auch den gesamten Bericht zur Lage und eine süße Anleitung wie man sich online anonymisiert.

    Herzlich,

    j

Hinterlasse einen Kommentar