Deutsche Wirtschafts Nachrichten mahnt Netzpolitik ab

CC-BY-NC-SA ario_

Ich muss ja schon lachen, wenn ich den Namen “Deutsche Wirtschafts Nachrichten” schreibe. Andere müssen lachen, wenn sie die Inhalte der Seite lesen. Und wieder ganz andere glauben genau das, was die Clickbait-Seite so verbreitet.

In den letzten Monaten wurde von verschiedener Seite auf das Geschäfts- und “Nachrichten”-Modell der Webseite hingewiesen, so veröffentlichte auch Netzpolitik.org einen Artikel zur Förderung der Medienkompetenz .

Genau für diesen Artikel wird Netzpolitik jetzt von DWN in Höhe von 723 Euro abgemahnt, weil Netzpolitik u.a. gesagt hatte

Die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten sind der Kopp-Verlag für “irgendwas mit Wirtschaft”.

Das ist in meinen Augen eine eindeutige und zulässige Meinungsäußerung. Zudem mahnt DWN Netzpolitik ab, weil eine Aussage in einem eingebundenen Video getroffen wird. Das wäre natürlich ein gefährlicher Präzedenzfall, wenn man jetzt schon für die Aussagen des ZDFs haftet, wenn man das Video einbindet. Inhalt der Aussage ist dort sinngemäß, dass DWN zu Verschwörungstheorien verlinke.

Netzpolitik hat natürlich keine Lust, der Abmahnung Folge zu leisten und sammelt Geld für einen Prozess. Wir finden es praktisch, dass so die Qualität von DWN zu einem noch größeren Thema wird. Medienkompetenz hat noch nie geschadet.

Update:
Die scheinen auch gegen dieses Video vorzugehen. In diesem Video wird erklärt, warum es sich nicht lohnt Deutsche Wirtschafts Nachrichten zu lesen.

Ein Kommentar

  1. Martin Däniken says:

    Tja wenn sich freie Meinungsäusserung nicht irgendswie bezahlt macht,verstehen manche Leute keinen Spass…
    Von irgenswelchen Erkenntnisgewinn mal ganz zuschweigen,oder.
    Aber die Strategie ist alle anderen mit kostenpflichtigen (zeitraubenden) Verfahren zubeschäftigen bis diese aufgeben.

Hinterlasse einen Kommentar