Abmahnung: Frei.Wild möchte weder “Drecksband” noch “hässlich wie Pur” sein

Foto: CC-BY-NC-ND Kynan Tait (Flickr)

Die Rechtsrocker von Frei.Wild haben die Ruhrbarone abgemahnt. Es ging um einen Artikel zur Echo-Verleihung, in der die Band unter anderem als “Drecksband” beschrieben wurde, die so so “hässlich wie Pur” sei. Dagegen ging die Band jetzt mittels Anwalt vor.

Die Ruhrbarone haben nicht vor, die Unterlassung zu unterzeichnen, sammeln Spenden und sehen einer gerichtlichen Auseinandersetzung ziemlich gelassen entgegen. In der lesenswerten Antwort an die Kanzlei von Frei.Wild heißt es unter anderem:

Ich werde Ihrer Aufforderung, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen nicht nachkommen.

Ich bin der Überzeugung, dass die Bezeichnung der Gruppe Frei.Wild als „Drecksband“ keine persönliche Beleidigung der einzelnen Musiker ist, sondern dass es mein Recht ist, auch eine abwertende Meinung über diese Gruppe zum Ausdruck zu bringen.  [..]

Dass der ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘ die Aussage sie sei „hässlicher als Pur“ nicht gefallen hat, kann ich persönlich gut nachvollziehen, allerdings halte ich ästhetische Urteile durch die Meinungsfreiheit für gedeckt.

Ich wünsche den Ruhrbaronen viel Erfolg – und sehe der vermutlich ewigen Verknüpfung des Namens “Frei.Wild” mit den Worten “Drecksband” und “hässlich wie Pur” durch den Streisand-Effekt mit klammheimlicher Schadenfreude entgegen.

4 Kommentare

  1. Pardon says:

    Die siehst der Verknüpfung von Pur mit der band “Freiwild” , mit hässlich, uns mit Spacken ( Spacken kommt von “Spastiker”) Drecksband etc. mit Schadenfreue entgege ß Einer Band ( also Pur), die wie kaum eine andere seit 40 Jahren gegen Rechts agiert ( und aufgrund von Nazi Drohbriefen immer mal wieder unter Polizeischutz steht ), und ein aktiver Vorreiter ( mit einer eigenen Stftung dafür, in die viel Geld fliesst ) für Inklusion ist ( also Spacken-Spasiker.Inklusion- combrente ? ) . Joo broo, freu Dich mal weiter.

  2. Schönen Abend says:

    @sry @pardon

    Dass du keinen Hinweis findest, kann daran liegen, dass es sich um eine Nebenform von “Spacko” handelt, welches sehr wahrscheinlich ähnlich zu “Spasti” eine Abelietung von Spastiker ist. Also schon behindertenfeindlich, muss ja nicht schön geredet werden, trotz der Lachhaftigkeit der Freiwilder.

    https://de.wiktionary.org/wiki/Spacko

    schönen Abend!

Hinterlasse einen Kommentar