Off the record: Hörspielinstallation und Diskussion zum NSU in Berlin

Seit 2012 versuchen 13 Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern sowie ein Prozess am Münchner Oberlandesgericht, die Mordserie der neonazistischen Terrorzelle NSU aufzuarbeiten und scheitern an der Mauer des Schweigens der Verfassungsschutzbehörden. Nach heutiger Kenntnis wurden in den 1990er und 2000er Jahren nahezu alle relevanten Neonazi-Vereinigungen wie “Blood and Honour”, “Hammerskins” und “Thüringer Heimatschutz” von V-Männern geführt. Im Umfeld des NSU-Trios waren mehrere Dutzend dieser staatlich finanzierten Spitzel aktiv. Polizeiliche Ermittlungen gegen V-Personen wurden regelmäßig unterbunden.

Heute verhindern Geheimschutzregelungen die Aufklärung des NSU-Komplexes. Angeforderte Akten sind nicht vollständig und für die Parlamentarier der Untersuchungsausschüsse nur unter schwierigsten Umständen einsehbar. Verfassungsschutzmitarbeiter werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit befragt und ergehen sich in Erinnerungslücken. Akten und Beweismittel werden durch Mitarbeiter der Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern sowie der Bundesanwaltschaft Konsequenzlos vernichtet. Wann wird die V-Mann-Praxis zum Sicherheitsrisiko? Wo untergräbt die unzureichende Geheimdienstkontrolle demokratische Grundprinzipien? Was bedeutet dieser Status Quo für unseren Rechtsstaat?

Off the record – die Mauer des Schweigens ist der zweite Teil einer auf investigativer Recherche basierenden Theatertrilogie von Christiane Mudra, der sich dem Widerspruch zwischen dem Aufklärungsversprechen der Bundeskanzlerin und der V-Mann-Praxis im NSU-Kontext widmet.

Nach der Münchner Uraufführung und dem Hörspiels auf Deutschlandradio Kultur bringt Christiane Mudra den investigativen NSU-Krimi pünktlich zum Ende des NSU-Untersuchungsausschusses an den Ort, an dem er spielt: Die Regisseurin und ihr Team zeigen Off the record – die Mauer des Schweigens als Hörspielinstallation mit Videosequenzen in einem Baucontainer am Paul-Löbe-Haus. Sie fordern eine vollständige Aufklärung der Mordserie.

Die Hörspielinstallation Off the record – die Mauer des Schweigens am Bundestag ist begehbar vom 28. Juni bis 01. Juli täglich von 12 bis 19 Uhr, Paul-Löbe-Allee, 10557 Berlin. Am 29. Juni gibt es eine begleitende Podiumsdiskussion im Deutschen Theater mit MdB Irene Mihalic, Obfrau im NSU-Untersuchungsausschuss, Prof. Hajo Funke, Autor von “Staatsaffäre NSU” und Rechtsanwalt Yavuz Narin, Nebenklagevertreter im NSU-Prozess.

geschrieben von: Priska Pachuli

Priska ist seit 2012 bei Metronaut und macht dort, was sie will.

Hinterlasse einen Kommentar