Alle Beiträge getagged mit journalismus

Von wegen keine Agenda: Reinhard Müller von der FAZ und die Vorratsdatenspeicherung

Ich hatte ja unlängst über die unrühmliche Rolle der FAZ in der Netzpolitik-Affäre geschrieben. Neben der Bezeichnung von Beckedahl und Meister als “Blogwarte” oder “Trolle”, wurde den investigativen Bloggern zum Vorwurf gemacht,…Ich […]

Die unrühmliche Rolle der FAZ in der Netzpolitik-Affäre

Eine Welle der Solidarität gibt es mit Netzpolitik.org in der Landesverrat-Affäre – gerade in den Medien. Nur die FAZ schießt seit Tagen dagegen. Ein paar Beispiele…

Angriff auf die Pressefreiheit: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten bei Netzpolitik.org

Wenn es nach Verfassungsschutz-Chef Maaßen und Generalbundesanwalt Range geht, sitzen Markus Beckedahl und Andre Meister bald zwei Jahre lang im Gefängnis. Heute wurden die beiden Journalisten des Blogs Netzpolitik.org offiziell…Wenn […]

Die Diskreditierer kommen

Eine Kunstaktion verselbständigt sich, wird zu zivilem Ungehorsam und sofort kommen Diskreditierer aus den politischen und publizistischen Löchern. Ziviler Ungehorsam vor dem Reichstag, dazu noch erfolgreich, sichtbar, symbolstark – das geht…Eine […]

Interview mit Sea-Watch: “Wir sind doch kein schwimmender Big-Brother Container”

In den letzten Tagen gab es ja Meldungen rund um die Mission der Sea-Watch und den Umgang mit Reportern. Nachdem der RBB-Reporter Michael Hölzen die Berichterstattung – je nach Darstellung – einvernehmlich…In […]

Wenn Journalisten mit dem Hubschrauber fliegen dürfen

Ironie des Schicksals: Weil Demonstranten die Zufahrtsrouten blockieren, werden Journalisten mit Militärhubschraubern zum G7-Gipfel geflogen. Das löst bei denen eine kindliche Begeisterung und Distanzlosigkeit aus – und schafft noch mehr…Ironie […]

Wieviel Aktivismus darf Journalismus?

Der Journalismus muss sich von der scheinbaren Objektivität lösen. Denn diese verschleiert die politische Agenda von Autor und Medium.

Britische Regierung: Guardian musste Snowden-Festplatten zerstören

Manche Geschichten sind so haarsträubend, dass selbst hartgesottene Politikpessimisten einsehen müssen, dass alles noch viel schlimmer ist, als man vorher dachte.

London startet Tourismuskampagne

Spätestens seit England die Sippenhaft wieder eingeführt hat und selbst Familienmitglieder kritischer Journalisten stundenlang verhört werden, hat das Land ein Imageproblem. Damit der Touristenmagnet London davon nicht betroffen wird, will man nun mit einer Kampagne gegensteuern. Ein Tourismusmanager hat uns die neuen Motive von “Visit London” zugespielt.

“Wir sind nicht der verlängerte Arm der Polizei” – Interview mit von Razzia betroffenen Fotojournalisten

PM Cheung ist einer der von den bundesweiten Razzien betroffenen Fotojournalisten. Seit Jahren begleitet der Fotograf Demonstrationen mit seiner Kamera und arbeitet für verschiedene Berliner Zeitungen wie Junge Welt und BZ Berlin. Wir haben ihn zu den Vorfällen interviewt.

Empörung nach bundesweiter Razzia gegen Pressefotografen

Am Mittwoch morgen durchsuchte die Polizei Wohnungen von acht Pressefotografen, die bei den Bloccupy-Protesten fotografiert hatten. Eine Zusammenfassung der Reaktionen.

Medienvielfalt selber machen – was die Zeitungskrise mit Blogs zu tun hat

In der Debatte um das Zeitungssterben und Medienvielfalt wurde bislang nicht über Blogs und Podcasts gesprochen. Beide sind ein komplett anderes Modell als die schwerfällige Tageszeitung. Sie sind Ergänzung und Vertiefung. Sie dienen der Einordnung von Themen. Sie kommentieren und geben Hintergrundwissen.

Doch es fehlt an Geld und guten Inhalten.