Alle Beiträge getagged mit Podcast

Metrolaut 26 – Seenotrettung

Ruben Neugebauer von Sea-Watch und Steini von SearchWing erklären, wie Seenotrettung funktioniert und wie humanitäre Organisationen die extremen Herausforderungen bei der Seenotrettung im Mittelmeer auch mit der Hilfe von Technik bewältigen können. Dabei geraten die Seenotretter selbst immer mehr in den Fokus der europäischen Politik, die den Kontinent komplett gegen Flucht abschotten will – und die Lebensretter zunehmend als Störfaktor sieht.

Metrolaut 25 – Kultur des Dschihad

Unser Gast Arne Vogelgesang ist Regisseur und Performancekünstler. Im Rahmen seiner Arbeit hat er sich ausführlich mit Kommunikation und Propaganda von Dschihadisten im Netz beschäftigt. Arne, der sich gegen die Bezeichnung “Experte” wehrt, taucht mit uns aus Konsumentenperspektive ein in die Welt des Dschihad, in salafistische Szenen und in unterschiedliche Formen der Online-Kommunikation des Islamischen Staates.

Wir betrachten gemeinsam klassische und jüngste Propagandastücke des Islamischen Staates und versuchen herauszufinden, was die Anziehungskraft der Dschihadisten ausmacht. Darüber hinaus gibt es einen Abriss zur Geschichte des internationalen Dschihadismus von den Anfängen bis heute.

Den Termin für diese Episode hatten wir schon vor den Anschlägen von Paris vereinbart, leider holte uns die Realität ein.

Metrolaut 22 – Flüchtlingsabwehr an Europas Grenzen

Endlich mal wieder vereint, haben wir in Folge 22 Matthias Monroy eingeladen.
Er ist ein ausgewiesener Kenner von allem, was mit Sicherheit, Grenzen, Überwachung und Flüchtlingsabwehr in Europa zu tun hat und beschäftigt sich seit Jahren mit diesen Themen als Mitarbeiter eines Abgeordneten im Bundestag und als Autor bei Netzpolitik.org und Telepolis.

Im Podcast nähern wir uns dem komplexen Thema rund um Drohnen und Satelliten, europäische Grenzagenturen, militarisierte Zäune, vernetzte Überwachungssysteme und virtuelle Grenzen.
Wir schauen, welche Firmen mit der Grenzsicherung Geld verdienen und wie EU-Länder und -Beitrittskandidaten unter Druck gesetzt werden.

Doch nicht nur an den Außengrenzen wird die Überwachung von Mobilität engmaschiger: auch nach innen gibt es den Trend, die europäische Errungenschaft der Freizügigkeit immer mehr einzuschränken. Viele Entwicklungen der europäischen Sicherheitsarchitektur laufen unter dem Radar von Netzaktivisten und Bürgerrechtsgruppen.

Metrolaut Spezial: Mit dem Fahrrad von Brandenburg nach Shanghai

John hat Valentin und Jule eingeladen, die zusammen eine riesige Radtour gemacht haben. Jule war bis Istanbul dabei, Valentin ist noch 10.000 Kilometer weiter bis Shanghai gefahren.
Wir sprechen über die nötige Ausrüstung, schräge Begegnungen, schöne Orte und den Reiz des Fahrradfahrens.

Metrolaut 21 – Kriegs- und Krisenfotografie

Unser Gast ist der Fotograf Marcus Golejewski.
Wir sprechen über Nazi-Demos in Berlin, Proteste in Istanbul und Leichenbergungen in Gaza City.

Kommentar: Was vom Podcast-Bus-Prozess bleibt

Der Ausgang des Podcast-Bus-Verfahrens ist ein schöner kleiner Sieg. Ich freue mich, dass jetzt auch richterlich festgestellt wurde, was wir ohnehin schon alle wussten: Die Beschlagnahme unseres Podcastfahrzeuges war mit…Der […]

Metrolaut 20 – Nerdcore vs. Schlecky Silberstein

Réne behandelt auf Nerdcore Sub- und Counterculture und ist ein Urgestein der Blogger-Szene. Christian spezialisiert sich mit dem relativ jungen Schlecky Silberstein auf einfache und anspruchslose Unterhaltung für “gelangweilte Angestellte.” Vor einigen Tagen ließ Réne seiner Wut über das mangelnde Niveau von “Schlecky Pisserstein” freien Lauf – Grund genug für uns, die beiden live im Podcast gegeneinander aufzuhetzen…

Metrolaut 19 – Berufsverbote, Staatsschutz, Extremismus

Die Folge gibt in 2:31 Stunden detailreich Einblicke in die Einschüchterungsmaschinerie der Berufsverbote, in westdeutsche Mentalitäten und Geheimdienste, Überwachung und die politischen Debatten rund um das Thema. Gleichzeitig zeigt der Podcast die anschaulich die Unfähigkeit des Staates und seiner Vertreter, sich sebst als Gefahr für die Demokratie zu sehen. Das bietet Anknüpfungspunkte zu den Grundrechtsdebatten der heutigen Zeit.

Metrolaut 18.4 – Tränengas und Demos überall

Nach der Räumung des Gezi-Parks schließen wir uns einer großen Demonstration an, entdecken einen erstaunlichen Umgang mit Krankenwagen, werden permanent mit Tränengas beschossen, freuen uns aber umso mehr über die Solidarität der Anwohner. Am Ende sehen wir, wie der Gezi-Park mit Bulldozern “aufgeräumt” wird.

Metrolaut 18.3 – Angriff auf den Gezi-Park

Nach einer kurzen Tour in den asiatischen Teil Istanbuls kommen wir zurück an den Taksim-Platz, wo die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas beginnt, den Gezi-Park zu räumen. Wir flüchten in den Park, wo wir von der Polizei ausgeräuchert werden.

Metrolaut 18.2 – Gezi-Park Samstagmittag

Unser Samstag beginnt mit einem ausführlichen Spaziergang durch den Gezi-Park. Nach dem “Einlenken” Erdogans verlangt jener eine baldige Auflösung des Protestcamps. Von Abbau-Arbeiten kann aber keine Rede sein. Die Menschen sind frohen Mutes und wollen hier bleiben.

Metrolaut 18.1 – Taksim Freitagnacht

Gerade in Istanbul angekommen, sind wir direkt zum Taksimplatz gelaufen. Wir lauschen einem Klavierkonzert und den Sprechchören der Demonstranten, werden von einem Platzregen überrascht und treffen unseren ersten Gesprächspartner unter einem schützenden Pavillon.