15_schwarzgelb

13 gute Gründe wieder Schwarz-Gelb zu wählen

Sie beschreibt sich selbst als “die erfolgreichste Bundesregierung”, die Menschen feiern die CDU mit fetten Ergebnissen in den Umfragen, nichts scheint einer Wiederauflage des schwarz-gelben Projektes im Wege zu stehen.

Wir möchten als Blog selbstverständlich auch eine Wahlempfehlung geben und haben mindestens 13 Gründe gefunden, warum Merkels Bundesregierung und ihr wundervolles Personal unbedingt an der Macht bleiben müssen:

1) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg – Verteidigungsminister a.D. (Rücktritt)
01_gutt_ccbyncsa_wef
Er war der Star der Bundesregierung, doch dann stolperte er über seine abgeschriebene Doktorarbeit. Fast jede Seite war voller Plagiate. An Guttenberg war alles falsch, sogar die Demonstration, die seine Wiedereinsetzung forderte. Man munkelt sogar, dass er seine Frau gar nicht bei der Loveparade kennengelernt hatte, wie er anekdotenhaft der Presse immer erzählt hatte. Sein letzter Auftritt als EU-Internetexperte endete mit einer Torte im Gesicht.

2) Dr. Annette Schavan – Bildungsministerin a.D. (Rücktritt)
02_schav_ccbyncsa_buergerdialogzukunftsthemen
Sie hatte sich noch gefreut (Video) als Guttenberg zurücktrat, sie hatte gesagt, dass sie sich als Wissenschaftlerin für ihn schäme. Doch dann kam alles anders: auch in der Doktorarbeit der Bildungsministerin wurden zahlreiche plagierte Seiten gefunden. Am Ende gab es kein Halten mehr: Rücktritt.

3) Horst Köhler – Bundespräsident a.D. (Rücktritt)
03_koehl_ccby_das-blauesofa
Als Ultraliberaler ging ihm die Agenda 2010 nicht weit genug, schon Argentinien brachte er in seiner Amtszeit als Chef des Internationalen Währungsfonds mit Strukturanpassungsmaßnahmen an den Rand des Zusammenbruchs. Während seiner Amtszeit als Bundespräsident war der CDU-Mann eher unsichtbar bis glücklos. Als er dann einmal die Wahrheit sagte und den Afghanistaneinsatz als Konflikt bezeichnete “um unsere Interessen zu wahren, [um] zum Beispiel freie Handelswege” zu sichern, da drängten sie ihn zum Rücktritt, den er dann auch vollzog.

4) Christian Wulff – Bundespräsident a.D. (Rücktritt)
04_wulff_ccby_thomasrodenbuecher
Der “Junge Wilde” und Andenpaktler war einmal eine große Hoffnung in der CDU. Bis Merkel ihn zum Bundespräsidenten machte. Wulff stolperte über eine Affäre, die an Peinlichkeit kaum zu überbieten war: er lieh sich zu günstigen Konditionen Geld von Unternehmergattinnen, beantwortete eine Abgeordnetenanfrage zu seinem Haus nicht zutreffend, ließ sich einen Urlaub nach Sylt bezahlen, versuchte ungeschickt Medienberichterstattung zu verhindern und vieles mehr. Als dann die Aufhebung seiner Immunität beantragt wurde, blieb nur der Rücktritt. Seine Abschiedsveranstaltung ging im Vuvuzela-Tröten von Demonstranten (Video) unter. Heute steht der ehemalige Bundespräsident vor Gericht.

5) Franz-Josef Jung – Verteidigungsminister a.D. / Arbeitsminister a.D. (Rücktritt)
05_jung_ccby-antjewildgrube
Jung trug als Generalsekretär der hessischen CDU von 1987 bis 1991 Mitverantwortung für die Finanzierung von Wahlkämpfen und den Bau einer neuen Parteizentrale. Dabei wurden auch als „jüdische Vermächtnisse“ getarnte Schwarzgelder verwendet.
Doch das ist bei der CDU eher Qualifizierung denn Makel. So wurde der Andenpaktler Jung im Jahr 2005 Bundesminister für Verteidigung. In seine Amtszeit fällt der Luftangriff von Kundus, bei dem 142 Menschen, darunter 105 Zivilisten sterben. Nach der Bundestagswahl wird Jung Minister für Arbeit und Soziales. Als herauskommt, dass er die Öffentlichkeit über den Vorfall in Kundus getäuscht hat, bleibt nur noch der Rücktritt. Jung stellt mit dem Rücktritt einen Rekord auf: er bedeutet die bisher kürzeste Amtszeit eines Bundesministers in der Geschichte der Bundesrepublik.

6) Norbert Röttgen – Umweltminister a.D. (Entlassung)
06_roettgen_ccby-wissenschaftsjahr
Er wollte doch nur sympathisch sein. Als Umweltminister der schwarz-gelben Bundesregierung blieb Röttgen eher unauffällig. Interessant wurde es, als er als Spitzenkandidat der NRW-CDU sich seinen Rückfahrtsschein ins Bundeskabinett sicherte und nur im Erfolgsfall in NRW bleiben wollte. Als er dann in einer Talkshow sagte: „Ich meine, ich müsste eigentlich dann Ministerpräsident werden, aber bedauerlicherweise entscheidet nicht allein die CDU darüber (Video), sondern die Wähler entscheiden darüber“ war die bislang steile Karriere schon fast vorüber. Röttgen verliert die Landtagswahl und Merkel entlässt ihn aus dem Kabinett. Vor ihm hatte es nur Rudolf Scharping geschafft, entlassen zu werden.

7) Dirk Niebel – Entwicklungsminister (immer noch im Amt)
07_niebel_ccbyncsa_wef
Der Mann ist super. Im Wahlkampf forderte er noch die Abschaffung des Entwicklungsministerium, nach der Wahl wurde er genau dort Minister. Als solcher legte der ehemalige Soldat nicht nur peinliche Staatsbesuche mit Militärkappe hin, sondern holte sich den Vorwurf der Ämterpatronage ein: besonders viele FDP-Mitglieder bekamen Stellen in Niebels Einflussbereich, es gab sogar Anzeigen gegen ihn deswegen. Und damit nicht genug: Niebel ließ sich einen Teppich aus Afghanistan im Flugzeug des BND mitbringen. Verzollen wollte er ihn erst als der Spiegel die Geschichte recherchiert hatte.

8) Thomas De Maziere – Verteidigungsminister (noch im Amt)
08_maiziere_ccby_bundeswehrfotos
Das muss man ihm erstmal nachmachen: Entweder de Maiziere hat sein Ministerium überhaupt nicht im Griff und ihm entgehen fundamentale Fehlentscheidungen, wie der gescheiterte Versuch der Anschaffung des Euro-Hawk. Oder er wusste Bescheid und log die Öffentlichkeit über die 600 Millionen Euro teure Rüstungsschlappe an. Was immer hilft in so einer Situation: anderen die Schuld geben!

9) Hans-Peter Friedrich – Innenminister (noch im Amt)
09_friedrich_ccbyncsa_tgoldkamp
Als wahrhafter Experte für Verfassungsrecht gilt er als Erfinder des Supergrundrechts Sicherheit. Bei seiner Ahnungslosigkeit in allen Belangen weiß man manchmal nicht, ob es Kalkül ist oder, ob dem Mann wirklich nicht zu helfen ist. In jedem Falle kann er als gutgläubig gelten: die NSA-Affäre erklärte er für beendet, weil die Amerikaner ihm versichert hätten, dass jetzt alles besser würde.

10) Rainer Brüderle – Wirtschaftsminister a.D.(Rücktritt)
10_bruederle_ccbyncsa_mediapress_de
Er gilt als Freund des Alkohols (Video 1, Artikel über Sturz von der Bühne) und Spezialexperte für anzügliche Zoten. Er war von 2009-2011 Wirtschaftsminister und gab im Mai 2011 sein Amt auf, um für Philipp Rösler Platz zu machen. Anfang 2013 bescheinigen im mehrere Journalistinnen verbale sexuelle Belästigung: Brüderle sagt schon mal gerne Frauen, dass er sie im Dirndl sehen möchte. Seiner Popularität im Männerverein FDP hat dies keinen Abbruch getan.

11) Wolfgang Schäuble – Finanzminister (noch im Amt)
11_schauble_ccbyncsa_andreasschepers
Im Jahr 1994 lässt sich Wolfgang Schäuble vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber 100.000 Mark in bar für die CDU geben. Ein Jahr später trifft er den mittlerweile wegen Steuerhinterziehung Verurteilten wieder. Das hindert den CDU-Mann nicht, später Innenminister zu werden. Als versucht er zahlreiche Grundrechtseinschränkungen durchzusetzen und macht sich immer wieder für sein politisches Lieblingsprojekt, den Bundeswehreinsatz im Innern, stark. Mittlerweile ist er Finanziminister und fällt dadurch auf, dass er Beschäftigte wie seinen Pressesprecher öffentlich und herablassend zurechtweist. Ein toller Typ muss das sein, dieser Schäuble!

12) Peter Ramsauer – Verkehrsminister (noch im Amt)
12_ramsauer_ccby_mauriziolupi
Auf Ramsauers Initiative hin werden im Verkehrsministerium englische Begriffe wie „Laptop“, „Ticket“ oder „Flipchart“ nicht mehr verwendet. Stattdessen spricht der findige CSUler von „Klapprechnern“, „Fahrscheinen“ und „Tafelschreibblock“. Na, wenn´s denn sonst keine Probleme gibt.

13) Michael Glos – Wirtschaftsminister a.D. (Rücktritt)
13_glos_ccbysa_henningschacht
Der CSU-Mann war von 2005-2009 Wirtschaftsminister, dann trat er zurück. Über seine Arbeit als Wirtschaftsminister sagt er: „Ich wusste damals nicht mal, wo dieses Wirtschaftsministerium genau stand. Ich habe sogar in der Nähe gewohnt, aber es hat mich nie interessiert. Ich hatte kaum eine Ahnung davon, was die Aufgaben dieses Ministeriums sind, um was es sich alles zu kümmern hat.“

Und wer jetzt noch nicht überzeugt ist, dem sei dieses Lied ans Herz gelegt:

Bestimmt fehlen hier noch einige Gründe – ergänzt einfach in den Kommentaren.

Fotos: alle Bilder Creative Commons. Lizenz und Urheber im Dateiname.

geschrieben von: Mikael in den Fahrt

Der im niederländischen Groningen geborene Mikael in den Fahrt will die “bourgeoise Monotonie von Metronaut von allen Seiten aufbohren”. Seit 2010 schreibt der gelernte Volkswirt sporadisch für Metronaut.

33 Kommentare

  1. Carmen says:

    14) Kristina Schröder, Familienministerin (noch im Amt)
    Die selbsternannte Extremistenjägerin Schröder ist Mitglied der Pizza-Connection (http://de.wikipedia.org/wiki/Pizza-Connection_(Politik) ). Als solche redet sie gern mal von “deutschenfeindlicher Gewalt”, auch wenn sie diese nicht belegen kann. Gegen Femistinnen, die ihre Buchvorstellung besuchen wollten, ruft sie schonmal das BKA (http://www.cduwatch.de/2012/kritik-unerwunscht-kristina-schroder-meldet-andersdenkende-burger-ans-bka/). Gleichzeitig kürzte Schröder Initiativen gegen Rechtsextremismus das Geld, wenn diese sich nicht explizit zur Verfassung bekennen. Die Extremistenklausel wird von Wissenschaftlern als rechtwidrig eingestuft und löste breite Kritik aus.

    15) Angela Merkel, Bundeskanzlerin (immer noch im Amt)
    Angela “Teflon” Merkel zeichnet sich dadurch aus, dass an ihr all diese peinlichen Personalien spurlos abperlen. Mit ihrer präsidentialen Art steht sie noch jede Affäre durch. Zwei Präsidenten verschlissen, zwei Ministern den Doktortitel aberkannt und jede Menge andere Skandale – an Merkel bleibt nichts hängen. Dass ihre Staatsbesuche im Ausland mittlerweile einen Hass wie die von George W. Bush auslösen – geschenkt. Die Deutschen stehen zu ihrer Merkel, komme was wolle.

  2. Der Vater meines Zukünftigen sieht Schäuble sehr ähnlich. Warum ich das erwähne? Auch innerlich scheint es so einige Gemeinsamkeiten zu geben. Seit einer halben Ewigkeit in der CDU und findet die Regierung eigentlich doch ganz dufte. Ihm würde nie was anderes einfallen, als schwarz zu wählen. Traurig.

  3. hardy says:

    @kitschautorin

    [..] Ihm würde nie was anderes einfallen, als schwarz zu wählen.

    als ich den satz las, tanzte er in zig variationen durch meinen kopf …

    na, dann wünsche ich dir mal viel spaß für die nächsten paar jahre, bis die auch in deinem kopf polka tanzen ;-)

  4. ben_ says:

    DAS ist wirklich krass! Ich wußte ja, dass denen das eine oder andere abhanden gekommen ist … aber dass es soooviele sind, hatte ich dann doch vergessen. Danke für die Erinnerung! Was für ein herrlicher Flickenteppich gescheiterter Existenzen. Würde Schlingesief noch leben, wäre er sicher auf die Idee gekommen mit diesem Haufen noch eine eigene Partei zu gründen. Chance 4000 …

  5. Bruno Mosquito says:

    Über Mappus gäbe es auch einiges zu erzählen! ;-)

  6. Oder über Oettinger. Der sitzt nämlich nun für die CDU in Brüssel um von da aus den deutschen Atomausstieg zu verhindern, während die Merkel hierzulande behauptet, aus der Atomenergie aussteigen zu wollen.

    Und wo wir schonmal beim Atom sind: Der Kollege Altmaier ist auch super. Der ist jetzt “Umweltminister”, hält seit Monaten eine Studie über die Energiewende zurück. Und bremst die Energiewende aus, indem die größten Verbraucher von der EEG-Umlage befreit werden, wälzt deren Kosten auf die Bürger ab und erzählt den Bürgern dann, die Energiewende werde teurer als gedacht und man müsse mal schauen, ob man das ganze EEG nicht abschafft.

  7. Daniel says:

    Oh, zu dem Wirtschafts- und Technologieminister Glos haben wir noch einen!
    https://www.youtube.com/watch?v=xSkTv5eJN3I
    “Das Handy bedienen, das ist schon viel. Ich hab’ Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen.”

  8. andreas miller says:

    kommentare – recht und gut.
    aber bitte jetzt auch wählen gehen!!!!
    vielleicht hilfts ja, wenn alle, die gut denken auch gut wählen.

  9. Jens says:

    Fehlt da nicht der Schützengraben-Heveling?

  10. Thomas K. says:

    @Kitschautorin
    Was sollte man denn auch sonst wählen?
    Zumal der ganze Hype der Piraten um Privacy doch völlig überspitzt dargestellt wird. Wie schon der Brief aus der Zukunft zeigt.
    http://blogvonthomas.wordpress.com/2013/08/29/bundestagswahl-2017-ohne-piraten-ich-hab-nichts-zu-verbergen/

  11. Alexander says:

    Auch die nie/seltenst im Bundestag anwesende MdB-FDP-Frau, die “zur Buße” einen gut dotierten Dauerposten im EU-Parlament erhielt, bleibt unvergessen..und die zahllosen Bundestag-Liveübertragungen mit gerade mal 100 anwesenden Abgeordneten (davon die meisten von der Opposition), desinteressiert Privatgespräche führenden Ministern und ewig sms-enden (oder daddelnden) Kanzlerin.
    Angesichts dieser Tatsache sollte der Bundestag doch bald mal um den kaum anwesenden Anteil von überbezahlten und oft korrupten MdBs reduziert bzw. deren Einkünfte/Pensionen wesentlich reduziert werden. Sie vertreten doch nur einzelne Lobbyisten, nicht ihr Bundesland.

  12. Ischen says:

    @Alexander: manchmal ist ein Blick in den Parlamentskalender hilfreich. Gleichzeitig mit den Plenardebatten laufen gerne mal Ausschusssitzungen. Das heißt, dass vor der dritten Lesung gezwungenermaßen meist nur die Zuständigen im Plenum sitzen. Ohne die grausame Bundesregierung verteidigen zu wollen, nur um das ewige Gerücht von nichtstuenden Abgeordneten einzuordnen. Nette Ausnahme: Peter Gauweiler (CSU). Der fehlt auch bei namentlichen Abstimmungen mehr als die zwei Nachfolgenden auf der Fehlliste zusammen!

  13. Alexander says:

    Thema Jungwähler: Die einen sind vom Elternhaus auf Bildung und Information getrimmt..und der grössere Teil kennt nur Computer und Privatsender, speziell Pro7. Wenn man sich mit dem Inhalt der meisten Sendungen dieses Privatsenders befasst (nicht nur zur Wahlzeit), erkennt man schnell, daß das Leben dort nur aus Shopping, Reisen, reich sein und In/out-sein besteht.
    Die Fernsehmedienblase ist generell bis auf wenige Ausnahmen auch nur eine Propagandamaschine: geschönte Wirtschaftsnachrichten, geschönte Arbeitslosenzahlen, ewige Umfrage-Hochs, egal welchen Mist die Regierung gerade wieder produziert hat, zur Abenkung ein paar Sensations-Tote, und natürlich wichtige Mode-Trends, Fun, Fußball, Wetter..
    Aufgrund welcher Desinformation sollen sich Jungwähler da entscheiden? Sie wählen das, was
    in der Umfragepropaganda als angeblicher Sieger genannt wird – muss ja gut sein.

  14. Alexander says:

    Ausschusssitzungen sind natürlich ein Grund. Es hat nur irgendwie den Anschein, als wurden diese immer genau dann anberaumt, wenn es im Bundestag um wichtige Sozialthemen oder Vertedigungspolitik geht. Mir ist in den letzten Monaten keine Debatte auf Phoenix entgangen und es hat für mich den Geschmack eines almentierten Theaterstücks. Lustig..aber traurig, weil es halt nicht nur Theater ist.

  15. Stoppt den linken Mob! says:

    Oh Mann! Was ist nur los mit euch linken Dummies!
    Ihr seid der wahre Grund warum es mir Angst und Bange um Deutschland ist.
    Schaut euch doch bitte die Ländern mit linken und sotialistischen Partein an der Spitze an. Bestes Beispiel ist unser Nachbar Frankreich. Nix-Könner Holland hat es vollends geschafft, die Grande Nation zu spalten und an den Abgrund zu treiben. Außer Homo-Ehe fällt ihm leider nichts ein. Genau das blüht Deutschland auch, wenn der Linksruck noch weiter weiter. CDU/FDP ist mittlerweile nicht mehr konservativ, sondern besetzt alle Themen, die auch SPD/Grüne/Linken besetzen. Dazu kommt noch das ausgesprochen gute Standing von unserer Kanzlerin in Europa. Hier meine ich nicht die Beleibtheit, sondern das Gewicht Ihrer Aussagen!
    Also linkre Mob, überlegt euch, warum es euch in Deutschland so gut geht und wir nicht mit 25% Jugendabreitslosigekeit zu käpfen haben, was die linksregierten Länder!

  16. Heinz Boxan says:

    Jou, war nett zu lesen,

    alles ok, ich mein alles Sch….

    im Übringen bin ich mit Cato der Meinung Karthago, Quatsch, DIE SCHWARZEN müssen zerstört werden.

    Auf geht’s: LINKS zwo, drei, vier – LINKS zwo,drei, vier…………

  17. Thomas says:

    Das Lied von dem Mädchen von der Jungen Union fehlt hier!

    http://www.youtube.com/watch?v=mA4y3kNMb_k

  18. david says:

    ihr habt die silvana koch mehrin vond er fdp vergessen!!!! ebenfalls rücktritt wegen plagiatsaffäre!!!

  19. Jürgen says:

    Hier fehlt noch eine Ministerin (wo sind hier überhaupt die Frauen?), die sich in ihrem Ressort so sehr für die Lobbyisten der Massentierhaltung und systemischen Tierrechtsverletzungen und Verbrauchertäuschungen einsetzte wie kaum jemand vor ihr, und dabei ist sie noch so gut informiert: http://www.youtube.com/watch?v=QNqjr28YDuU
    Unsere Ilse, wo wären wir nur ohne sie?
    Wie schön, dass ihr die mit allen denkbaren antibiotikaresistenten Keimen verseuchten (und roh auf gar keinen Fall zu genießenden) Hühnerschenkel immer noch schmecken. Komisch nur, dass nicht mal Russland unser Fleisch noch haben will, wo es doch so gut ist!

  20. Helmut says:

    @Stoppt den linken Mob!
    Leute wie Du sind der wahre Grund, warum es mir Angst und Bange um Deutschland ist.
    Wer nicht einmal der deutschen Sprache bzw. Orthographie mächtig ist, sollte sich hier vielleicht besser heraushalten.
    Lustig ist natürlich die “Beleibtheit” unserer Kandisbunzlerin, aber das war wohl leider nicht beabsichtigt.
    Deutschland ist bekannt als das Land der Dichter und Denker. Zu den letzteren gehörst Du wohl nicht.

  21. gregorius says:

    Freunde der Nachtmusik,

    Auseinandersetzungen enden entweder bei Hitler oder bei der Rechtschreibung.
    Ich finde die Erinnerung an die größten Leistungen unserer politischen Elite immer wieder erhellend und lese sie mit einem Augenzwinkern.

  22. John says:

    Die Junge Union geht halt tiefer :) http://www.youtube.com/watch?v=kJW-br1VObM

  23. RudeBoyRocket says:

    Schönes Video zur Jungen Union, wie man sie kennt. Karrieregeile Nerds mit dem gewissen Etwas: Harvestehuder Schick. Aber als nicht mehr ganz junger Sozialdemokrat muss ich leider sagen: bei uns siehts nicht viel besser aus (liest hier ja zum Glück fast niemand): Ein Haufen zwangscouragierter Jungtechnokraten.

  24. AnnaBerg says:

    Das ist wieder ein guter Beweis dafür, dass Mutti Merkel alles im Griff hat. Ich frage mich auch wie eine Frau, die in den Naturwissenschaften zu Hause ist, auch mit Menschen umgehen soll. Das macht doch vorne und hinten keinen Sinn.

    Eine Karriere als Stand-Up Comedian, so wie es der Physiker Vince Ebert auch gemacht hat, würde viel mehr Sinn machen – vor allem bei dem offensichtlichen Humor.

  25. GAGA says:

    Liebe Patienten oder auch @ all:

    “Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Klappe halten!”
    Dieter Nuhr

    Ihr seid bestimmt alle wie Jesus und habt die reinste Weste.
    Zusätzlich seid ihr bestimmt die unantastbarsten Vorbilder.

    Vor allem: Ich möchte EUCH mal in den Ämtern sehen.
    Das wird ein Spaß!!!

  26. felli says:

    Gaga als Programm. Kritisieren verboten. Mutti lässt ja niemanden mitspielen dem sie nicht in absehbarer zukunft ihr vollstes Vertrauen aussprechen kann. Bedingung wäre eventuell eine abgekupferte Doktorarbeit?
    25% Arbeitslosigkeit über all, nur bei uns nicht!? Wer glaubt bitte schön die zurecht gemachten Statistiken? 1€ Jobber, Minijobs alles aus reiner Menschlichkeit?
    Bestimmt nicht um die Statistiken zu korrigieren .. versprochen ;)
    Das höchste Steueraufkommen in der Geschichte der Bundesrepublik. Ausgerechnet vor den Wahlen. Nächstes Jahr gibts dann die Steuerrückerstattungen. Zum glück nach den Wahlen. Dann fragt auch niemand mehr wie es dazu kam ;)
    Ich möchte uns auch gerne mal in diesen Ämtern sehen. Ich bezweifle das es schlechter gemacht werden kann. Ah ja doch.es geht schlechter, für die Lobbyisten :)

Hinterlasse einen Kommentar